13. 07. 04
Autor: Josef Krings
Zugriffe: 2273

Nur drei Tage nach Eröffnung der Ausstellung "25 Jahre Graf Berghe von Trips - Gedächtnisfahrt" erfuhren wir vom Tode unseres guten Bekannten Franz Arnold Brecher.

brecher img507 1Er war der Veranstaltung seit deren Erstauflage als Freund und Förderer eng verbunden und mit seinem geliebten MG - TC vielfach im Teilnehmerfeld. Wir lernten Franz Arnold anläßlich der 3. Trips-Fahrt zu "Höfen und Gütern" näher kennen. Damals erhielten wir von ihm und von Familienmitgliedern wertvolle Hinweise zur Geschichte der Verckensburg, im Jargon der Buirer Einwohner oft liebevoll Burg Brecher genannt. Die gesamte Familie stellte sich uneigennützig in den Dienst zum Gelingen dieser Fahrt. Es war schon speziell, dass ein Kölner Kunsthistoriker mit mehr als einstündiger Verspätung im Ziel eintraf und als Grund für sein Versäumnis angab, er habe sich bei Brechers verquasselt, weil Franz Arnold ihm viel Wissenswertes und Überraschendes habe vermitteln können.

Gewiß wird im Verlauf des Gespräches auch das Lachen nicht zu kurz gekommen sein, denn Franz Arnold war ein mit Humor und Mutterwitz gesegneter, äußerst kommunikativer Mensch, der begeisternd über sein Leben, seine Familie und seine Passionen erzählen konnte, ohne dabei auch nur ansatzweise als oberflächlich zu erscheinen.

brecher img506 1Wir werden seine Freundlichkeit, seine Aufgeschlossenheit und seine Mitmenschlichkeit voll Dankbarkeit in unseren Köpfen bewahren. Es war und bleibt eine große Freude, Teile des Lebensweges mit ihm gemeinsam beschritten zu haben. (JK)

 

12. 12. 08
Autor: Konrad Müller
Zugriffe: 2203

Ein paar Stunden der Ruhe und Besinnlichkeit von einem Trips-Fahrer, der es gerade noch so geschafft hat, seine Anmeldung und Überweisung abzugeben, bevor er in den Flieger Richtung Süden gestiegen ist.

Weiterlesen: : Besinnlichkeit
12. 10. 11
Autor: Josef Krings
Zugriffe: 2093

Todesanzeige Peter MaahsPeter Maahs aus Erp starb am 21.August 2012 im Alter von 86 Jahren.

Er war nie Teilnehmer, begleitete aber alle Trips-Fahrten mit großem Interesse. Er kam entweder alleine oder mit ihm befeundeten Motorradlern, begutachtete die Fahrzeuge, besonders natürlich die

Nachruf Peter MaahsMotorräder und freute sich unbändig über Fachgespräche, in deren Verlauf er immer wieder Neuigkeiten erfuhr oder guten Rat geben konnte. Schließlich hatte er etliche Motorräder, die in desolatem Zustand zu ihm gekommen waren durch seiner Hände und seines Kopfes Arbeit so überholt, dass sie sich wieder neuwertig präsentierten und so seine exzellente Sammlung stetig erweiterten. Die Sammlung wird, so berichtete seine trauernde Gattin Mia, alsbald in gute Hände übergehen. Damit erfüllt sie einen der von Peter schon lange gehegten Wünsche.

Nach dem zweiten Weltkrieg hatte Peter als junger Mann an vielen der damals sehr beliebten Moto-Cross-Rennen teilgenommen und dabei etliche Preise gewonnen. Mit Peter verlieren wir einen kenntnisreichen Fachmann, gern gesehenen Gesprächspartner und guten Freund.

Wir trauern um Peter und wünschen Mia für die Zukunft Kraft, Gottes Segen und möglichst wieder Freude am Leben.

oben