Zum Tode von Franz Arnold Brecher

13. 07. 04
Autor: Josef Krings
Zugriffe: 2101

Nur drei Tage nach Eröffnung der Ausstellung "25 Jahre Graf Berghe von Trips - Gedächtnisfahrt" erfuhren wir vom Tode unseres guten Bekannten Franz Arnold Brecher.

brecher img507 1Er war der Veranstaltung seit deren Erstauflage als Freund und Förderer eng verbunden und mit seinem geliebten MG - TC vielfach im Teilnehmerfeld. Wir lernten Franz Arnold anläßlich der 3. Trips-Fahrt zu "Höfen und Gütern" näher kennen. Damals erhielten wir von ihm und von Familienmitgliedern wertvolle Hinweise zur Geschichte der Verckensburg, im Jargon der Buirer Einwohner oft liebevoll Burg Brecher genannt. Die gesamte Familie stellte sich uneigennützig in den Dienst zum Gelingen dieser Fahrt. Es war schon speziell, dass ein Kölner Kunsthistoriker mit mehr als einstündiger Verspätung im Ziel eintraf und als Grund für sein Versäumnis angab, er habe sich bei Brechers verquasselt, weil Franz Arnold ihm viel Wissenswertes und Überraschendes habe vermitteln können.

Gewiß wird im Verlauf des Gespräches auch das Lachen nicht zu kurz gekommen sein, denn Franz Arnold war ein mit Humor und Mutterwitz gesegneter, äußerst kommunikativer Mensch, der begeisternd über sein Leben, seine Familie und seine Passionen erzählen konnte, ohne dabei auch nur ansatzweise als oberflächlich zu erscheinen.

brecher img506 1Wir werden seine Freundlichkeit, seine Aufgeschlossenheit und seine Mitmenschlichkeit voll Dankbarkeit in unseren Köpfen bewahren. Es war und bleibt eine große Freude, Teile des Lebensweges mit ihm gemeinsam beschritten zu haben. (JK)

 

oben