12. 10. 07
Autor: Josef Krings
Zugriffe: 4757

Die TR-Typen – ein Sammelgebiet

Den Titel wählte der berühmte Fritz B. Busch für eine seiner Kolumnen in „Auto, Motor und Sport", um in den frühen 1960er Jahren über die knorrigen britischen Fahrzeuge der TR-Reihe und deren Besonderheiten im Alltag einzugehen. Deren Vorgänger war der 1946 von Standard-Triumph vorgestellte 1800, später 2000 Roadster (Modell bei:Landsdowne 037 und 037A), der einen einfachen Rohrrahmen aufwies, der von altmodisch anmutenden Alukleid umgeben war. Von diesen Autos entstanden bis 1949 in nur vier Jahren 4500 Exemplare. Der Erfolg beflügelte, so dass Standard-Triumph ihren Chefdesigner Walter Belgrove mit der Entwicklung eines moderneren Sportwagens beauftragte.

Weiterlesen: : "Für Männer die Pfeife rauchen!"
12. 11. 18
Autor: Josef Krings
Zugriffe: 2703

betrachten Jörg-Thomas Födisch und Michael Behrndt in ihrem neuesten Werk zu diesem Thema das Leben von „Wolfgang Graf Berghe von Trips – Erinnerungen an eine Rennfahrerlegende".

Weiterlesen: : Unter besonderem Aspekt...
15. 02. 08
Autor: Josef Krings
Zugriffe: 5102

Bemerkungen zu den Typen K, M und T der Morris Garage

Aus der Ehe des Cecil Kimber mit seiner Frau Irene gingen die Töchter Betty und Jean hervor. Von diesen Kindern überliefern Nyncke/Schrader zwei Aussagen, die Charakter und Talente ihres Vaters beleuchten:"Vater war ein unverbesserlicher Idealist, hing aber keinen unrealistischen Plänen nach", und „Er war ein begabter Konstrukteur und Tüftler, vor allem ein hervorragender Organisator."

Weiterlesen: : Kinder des Herrn Kimber...
oben