Neues Modell des Ferrari Dino 156 F 1

11. 10. 31
Autor: Josef Krings
Zugriffe: 4515

Neues Modell des Ferrari Dino 156 F 1

In Deutschland beheimatet, stellt die angesehene Firma CMC seit Jahren hervorragende Miniaturen von Fahrzeugen aus der Vor- und Nachkriegszeit in ausgezeichneter Detaillierung und angemessenen Preisen in den Maßstäben 1:12, 1:18 und 1:24 her.

 

In ihrer Kundeninformation von März 2008 wird u.a. eins für uns sehr interessantes Modell in 1:18 avisiert, das folgendermaßen vorgestellt wird:

"Der Ferrari Dino 156 F 1 war der ultimative Formel 1 Rennwagen der frühen sechziger Jahre. Mit seinem neuen V6-Mittelmotor mit 120° Zylinderwinkel und einer Leistung von 190 PS war der neue Renner die absolute Erfolgskonstruktion 1961. Die außergewöhnliche Nasenform des Boliden verhalf ihm schon bald zu dem einprägsamen Beinamen Sharknose. Die Saison 1961 endete für die Scuderia mit einem großen Triumph aber auch mit einer schrecklichen Tragödie: Phil Hill wird auf Ferrari als erster Amerikaner Formel 1- Weltmeister. Der deutsche Ferrari-Star Wolfgang Graf Berghe von Trips, der bis dahin die Weltmeisterschaft angeführt hat, verunglückt in Monza tödlich. Noch niemals zuvor lagen Freud und Leid am gleichen Tag so eng und unausweichlich beieinander. Unsere drei unterschiedlichen Modellangebote repräsentieren erfolgreiche GP-Renneinsätze des 156 F 1 während der Saison 1961. Dabei werden unterschiedliche Bauzustände der Boliden in authentischer Detailtreue berücksichtigt."

CMCsharknoseWas die Detailgenauigkeit anbelangt, darf man bei CMC wieder Besonderheiten erwarten, beginnend mit den haarfeinen, hand eingezogenen Speichen, über nachgebildete Leitungen für Öl, Wasser und Elektrizität bis zur stets superb ausgeführten Lackierung der Außenhaut. Jedenfalls dürften die zu investierenden 228 Euro zwar relativ hoch erscheinen, sie sind aber für ein Topmodell dieses Maßstabes, aber vor allen Dingen dieser Qualität nicht unbedingt überhöht sein.

 

Nr. M-068
Start-Nr. 2, GP Italien/Monza, Sieger Phil Hill und damit Formel 1 -Weltmeister

Nr. M-069CMC-ferrari-156.3
Start-Nr. 3, GP Deutschland/Nürburgring, Wolfgang Graf Berghe von Trips, 2. Platz

Nr. M-070
Start-Nr. 4, GP Belgien/Spa, Siegerfahrzeug Phil Hill

Für uns ist natürlich das Modell des Trips´schen Formel- Wagens interessant. Mit dem Original startete Wolfgang von Trips am 6. August 1961 zum GP von Deutschland in der Eifel. Nach 15 Runden auf der Nordschleife brachte Trips seinen Ferrari in 2.18:33,8 h etwa 20 Sekunden hinter dem Sieger Stirling Moss auf einen Lotus 18 als Zweiter vor Phil Hill ins Ziel.

Falls Sie einen Erwerb eines Modells interessiert sein sollten, dann kontaktieren Sie bitte den Hersteller im Internet unter www.modelcars-shop.de. Dort ist das vollständige Lieferprogramm einzusehen, darunter ein "Testa Rossa", der möglicherweise gleichfalls als Trips-Modell gefertigt werden könnte.

Der Herstellerfirma danken wir herzlich für die Erlaubnis zur Veröffentlichung der Abbildungen.


Erlebenswerter Sammlertreff

Nicht selten begegnet man Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Trips-Fahrt auf Veranstaltungen etwas anderer Art. Bewegt man gewöhnlich  an Wochenenden gerne automobile Veteranen über Landstraßen zu Orten mit besonderen Sehenswürdigkeiten oder mit vorzüglichen Angeboten aus dem kulinarischen Bereich; so führt der Weg gelegentlich zu Messen in Maastricht, Köln, Aachen oder Essen.

Bei Zusammenkünften der letzten Art geht es um Automobile in spezieller Dimension, den Nachbildungen von heute oder damals real existierenden Vorbildern in den Maßstäben 1:87, 1:43, 1:24, 1:18 oder 1:12. Im Eurogress der Kaiserstadt Aachen wird zweimal jährlich eine solche Veranstaltung ausgerichtet, die auf die Initiative der ehemaligen Danhausen zurückgeht. Vornehmlich dort ist das Angebot an Modellen jeglicher Art besonders groß und da das nächste Treffen kurz bevorsteht berichtet das Fachblatt "Modell-Fahrzeug" in der Kolumne "Börsen-Tratsch" folgendermaßen:

"Rüstig präsentiert sich ein Event der Sonderklasse: Zum 63. Mal findet am 10. Mai in Aachen das Internationale Danhausen- Tauschtreffen im dortigen Eurogress statt. Die Traditionsveranstaltung lebt vor allem von ihrer Händlerschaft aus dem Benelux-Raum und von den britischen Inseln. Ein Muss für jeden Sammler, der gerne stöbert."

Bleibt erstens zu bemerken, dass die Tore von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr geöffnet sind und zweitens guten Erfolg bei der Suche zu wünschen. Möglicherweise werden wir uns ja sehen.

oben