22. Gedächtnisfahrt am 16. August 2009

12. 04. 09
Autor: Josef Krings
Zugriffe: 1986

Plakette-2009-frei-Als am Morgen des 16. August die ersten Teilnehmer ihre Fahrzeuge bei strahlendem Sonnenschein in die markierten Abstellplätze manövrierten, war aus dem Bereich des Oldtimer- und Clubparks im südlich des Schlosses gelegenen Teil des Parks ein sonores Grollen zu vernehmen. Ein Blick in diese Richtung bestätigte die Annahme, einige hochkarätige Träger wohlgeformten Altblechs hatten den Weg nach Loersfeld gefunden. Für das markige Motorgeräusch waren tatsächlich zwei gewaltige Bentleys mit britischer Zulassung verantwortlich, deren Besatzungen sich den Start nicht entgehen lassen wollten. Daneben parkten in diesem Bereich TVR-Autos neben denen von Porsche; Mercedes-Typen bildeten bunte Reihen mit MG´s, Triumphs, Alpines, Morris und BMW´s. Am Rande der bunten Reihen parkte dazu ein BMW 327/28, der im absolutem Originalzustand durch seine Patina einen besonderen Reiz auf Liebhaber historischer Technik ausübte.

 

Damit bestätigte sich das im letzten Jahr grundgelegte Konzept für den Oldtimerpark, denn während des Tages wechselte die Belegung in unterschiedlichem Rhythmus. Dennoch waren stets um die fünfzig Veteranen von ihren Besitzern im Teil für unangemeldete Fahrzeuge vollkommen kostenfrei abgestellt. Noch weiter südlich mit direkter Grenze zur Rundstrecke der Gleichmäßigkeitsfahrt präsentierten Händler, Vereine, Interessengemeinschaften und sog. Trips-Fahrer ihre Fahrzeuge, Autos von Besitzern, deren Anmeldungen zu spät eingingen, so dass sie keinen der Startplätze im Feld ergatterten, gleichwohl sie jedoch auch ohne Startberechtigung einen Tag auf Schloss Loersfeld verbringen wollten. Sie alle trugen dazu bei, den Zuschauern - Insider schätzten deren Zahl auf über 3000 - einen erlebnisreichen, beeindruckenden Tag auf Loersfeld zu bescheren. In diesem Zusammenhang müssen unbedingt ein Falkner, der seine gefiederten Lieblinge mehrmals an diesem Tage im Flug vorführte und Axel Römer, Dudelsackspieler aus der Begleitband der "Black Föss" genannt werden, der zur Mittagspause und vor der Siegerehrung für Teilnehmer und Besucher aufspielte, erwähnt werden.

Bei den nachmittäglichen Demonstrationsfahrten auf der Rundstrecke durch den Park glänzten Karossen und Augen gleichermaßen, wenn historische Traktoren mit lautem Knattern, die übrigen Autos und Motorrädern, darunter 19 Ferraris der Typen 246 über 308, 348 bis 360 mit eher gemäßigtem Auspuffgeräusch die Parkwege, die wechselnden Ein- und Ausblicke gestatteten, befuhren.

Absoluter Höhepunkt des Tages war jedoch der Auftritt der Teilnehmer und ihrer historischen Fahrzeuge. Insgesamt 75 Teams und ihre automobilen Schätzchen sorgten von morgens 8.30 Uhr bis gegen 19.00 Uhr für ständige Bewegung im Schlossinnenhof und Parkgelände. Hier waren auch die oldtimergerechten Sonderprüfungen abzulegen, während die Strecke der im letzten Jahr aus dem Teilnehmerkreis per Akklamation ausgewähltem Thema "Der eiserne Weg - zur Geschichte der Eisenbahn in Kerpen" folgte. Sie führte zu alten Bahnhöfen, führte über historische Trassen, die teils vor über hundert Jahren installiert worden waren. Die Streckenführung sah dazu den Besuch von Standorten historischer Lokomotiven, Kreuzung bestehender Bahnanlagen und einem speziellen Ort vor, an dem heute Dampflokomotiven hergestellt werden, von denen einige bei Dampfmodellbau Reppingen in Nörvenich in Aktion zu sehen waren.

Die Fahrt selbst bestand aus einer Strecke am Morgen mit einer Länge von 35 km und einer, die nach der Mittagspause auf Schloss Loersfeld ab 13.15 Uhr eine Weglänge von 70 km vorsah. Diese relativ kurzen Abschnitte finden bei den Besitzern historischer Wagen mit Baujahren 1925 und etwa 1960 mehr Anklang als denen, die jüngere Fahrzeuge zu bewegen pflegen. Vielleicht ist darin auch der Grund zu sehen, dass der Anteil der erstgenannten Fahrzeuge bei der "Trips" extrem ausgeprägt ist, als bei vergleichbaren Veranstaltungen in der Region.

Gleichwohl trafen sich alle nach den beiden Runden wieder im Schloss zu einem Imbiss und Getränken und man gewann den Eindruck, keines der Fahrzeuge wie seiner Besatzungen sei in irgendeiner Weise gestresst oder verärgert gewesen. Vor der Siegerehrung nahmen alle bei munteren Gesprächen ihr Abendessen ein, das die Brigade des Restaurants Schloss Loersfeld bereithielt. Niemand drängte zum Aufbruch, ob nun aus der Schweiz, den Niederlanden, aus Belgien oder aus der Region, also aus z.B. Aachen, Kürten, Krefeld, Bergisch-Gladbach oder aus Bergheim oder Nörvenich angereist war. Vor der Siegerehrung stand die Wahl des Themas für die nächste Auflage am 15. August 2010 an. Per Akklamation suchten die Teilnehmer das Motto "Von Körben und Hufeisen - zum Handwerk in der Umgebung Kerpens" aus, nachdem man zuvor die obligatorischen Teilnehmerplaketten erhalten hatte.

Danach konnte der Reigen der Ehrungen beginnen. Es gab Ehrenpreise für die Sieger der Sonderprüfungen, fünfzig Pokale für die Punktbesten in den einzelnen Klassen und insgesamt weitere 38 Pokale für bestimmte Marken und Fahrzeugauslegungen. Während die Wahl zum Publikumsliebling auf den Ford A der Familie Hürth aus Hürth fiel, bestand der Clou in der Übergabe des von Karl-Heinz Bonk gestifteten Rosengart-Pokals. Die etwa 1,20 m hohe Auszeichnung ging in diesem Jahr an den Zweiundzwanzigsten der Gesamtwertung und zur Freude aller Anwesenden gelang es Sven Schloemer, den Pokal in seinen KaRo zu verstauen und sich selbst den Deckel als Chinesenhut aufzusetzen.

Fast zeitgleich mit dieser Prozedur vollzog sich Start des Provinzial-Heißluftballons. Im Korb befanden sich als Gäste Thomas Harwardt und seine Eltern, die die Fahrt bei der Verlosung am Morgen gewonnen hatten. Sie übergaben uns wunderschöne Aufnahmen von dieser Fahrt, u.a. eine, die den Ford A der Hürther auf der Heimreise ablichtete.

 

Hier das Gesamtergebnis:pdf-Symbol-02

Stadt-TV Brühl hat wieder einen Film gedreht:

LOGO-StadtTV-BRUEHL

Fotos: © trips-fahrt, A. Harwardt, C. Kaufmann, U. Jeske, W. Scholl.

Die Premium-Sponsoren der Trips-Fahrt:

ProvinzialLOGO PRO 54 RGB

LogoSchloemer

Logoraiffeisenhorrem2

oben