13. Gedächtnisfahrt am 13. Mai 2000

11. 11. 05
Autor: Josef Krings
Zugriffe: 1713

Begleitheft2000Vorders.Aus Kerpener Boden werden auch heute noch zahlreich Zeugnisse vergangener Epochen geborgen. Dabei stellt die Keramik in all ihren Spielarten das am häufigsten auftretende Material. Ihr war deshalb auch die 13. Fahrt gewidmet.

 

 

 

Begleitheft2000Ruecks.Unter dem Titel "Vom Jagdbecher zum Bartmannkrug" wurde im Foyer des Rathauses wertvolles Geschirr aus Ton und Kaolin präsentiert. Exponate kamen in großer Zahl aus Kerpener Privatbesitz und aus der Stadtgeschichtlichen Sammlung des Vereins der Heimatfreunde. Hervorragende Stücke stellten das Römisch-Germanische Museum Köln und das Rheinische Freilichtmuseum in Kommern zur Verfügung. Aus Köln kamen exzellente Jagdbecher und Terra Sigillata, aus Kommern herausragende Belegstücke aus den ehemaligen Töpferzentren Köln/Frechen, Raeren und Siegburg.

Plakette-2000-freiDer Katalog beschreibt die einzelnen Ausstellungsstücke ausführlich und berichtet über Technik und Entwicklung der Töpferei in der Region. Als Besonderheit wird der Fund eines Töpferofens in der Nähe der Kerpener Stiftskirche angeführt. Der Fund ist von Archäologen bestätigt und danach wieder mit Erdreich abgedeckt worden.

Die Strecke führte die Besatzungen der automobilen Raritäten u. a. zum Freilichtmuseum in Kommern, für dessen Durchfahrt eigens Erlaubnis erteilt wurde, zum Römerbad in Zülpich und zum Keramion nach Frechen.

Auf der Plakette war das Bild eines Bartmannkruges des 16. Jahrhunderts aus Frechen/Köln zu sehen.

Ein Phänomen, das sich seit Jahren abzeichnet, besteht in der immer präziser werdenden Art, in der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Prüfungen ablegen. Verdeutlichen lässt sich das in den enger liegenden Strafpunktdifferenzen. Hier das Ergebnis der diesjährigen Auswertung:pdf-Symbol-02

oben