2. Gedächtnisfahrt am 20. Mai 1989

11. 11. 02
Autor: Josef Krings
Zugriffe: 2189

"Kerpener Wasserburgen"

Begleitheft1989Titellautete das Thema der zweiten Auflage der Graf Berghe von Trips- Gedächtnisfahrt, die am 20. Mai 1989 gestartet wurde, während die zugehörige Ausstellung am 28. April eröffnete.

Die Ausstellung zeigte Exponate aus den Archiven der Besitzerfamilien von Schloss Bergerhausen, Schloss Türnich, Schloss Hemmersbach und Schloss Loersfeld. Zahlreich waren daneben Ausstellungsstücke aus öffentlichen Archiven, darunter natürlich das hiesige Stadtarchiv.

Für die Fahrtteilnehmer hatten sich die Organisatoren etwas Besonderes ausgedacht. Nach einer historischen Karte mussten die oben genannten Wasserschlösser angefahren werden. Dazu Plakette-1989-freiwaren den Klassifizierungen der Fahrzeuge Durchschnittsgeschwindigkeiten vorgegeben, die exakt erreicht werden sollten. Fahrzeuge der Klasse A bis Baujahr 1930 sollten eine Schnittgeschwindigkeit von 18 km/h, solche der Klasse B bis Baujahr 1950 von 20 km/h und der Klasse C bis Baujahr 1968 bzw. Klasse D Motorräder von 25 km/h erreichen. Da die Fahrstrecke frei zu wählen war, diente bei gleicher Leistung die kürzere Fahrstrecke zwischen den Kontrollpunkten als Wertungskriterium. Von den 131 zugelassenen Fahrzeugen gewannen in der Klasse A Franz Wenzel/Ford T vor Heinz Haubrich/Ford A und Herbert Stephan/Ford A. In der Klasse B platzierten sich Friedel Richrath/Riley 9 vor Hans Commertz/Citroen 7 und Karl-Heinz Bonk/Rosengart LR4 N2 und Günter Krön/Fiat Balilla Coppa d´Oro-Spider.

Die Klasse D entschieden für sich: Theo Wingender/MB 190 SL, Heinz Päffgen/MB 170 DA/OTP, vor Peter Reinz/Karmann Coupé und Klaus Arlt/AH Sprite MK 1. Erste in der Motorradwertung werden E. Förster/BMW R69 vor V. Nelles/BMW R50 und B. Czok/Maico-Roller.

 

Fotos1989

Zeitungsbericht1989

 

 

 

 

 

 

 

oben