6. Rotary Oldtimer-Days Monschau 2016

16. 11. 18
Autor: Josef Krings
Zugriffe: 456

6. Rotary Oldtimer Days Monschau
am 3.und 4. September 2016

Exakt vor zehn Jahren startete der „Rotaryclub Monschau Nordeifel“ erstmals eine Veranstaltung mit historischen Fahrzeugen. Als Vorbild nahm man sich damals das sog. Monschauer Burgring-Rennen, das in der Zeit von 1948 bis 1952 die Creme des deutschen und internationalen Motorradsports anlockte. Es war in diesem Jahre die sechste Auflage der alle zwei Jahre stattfindenden „Rotary Oldtimer Days Monschau“ ( kurz : RODM ) , die in Monschau inzwischen in der Reihe der Veranstaltungen in Monschau nicht fehlen darf.

Traktorparade 1Neben den Verkaufsaktivitäten auf dem Monschauer Marktplatz durften die Besucher als Programmpunkte die RODM-Oldtimerausfahrt mit hochkarätigen Automobilen genießen, die durch das Motorrad-„Burgringrennen-Revival“ und die Vorstellung der Landmaschinen des Treckervereins Monschauer-Land ergänzt wurden.

Mercedes 220 1So waren natürlich auch diesmal die Burgringrennen-Motorradgruppe um Thomas von der Bey aktiv dabei. Der Vorfahr von Thomas, Großvater August Wurring bei Düsseldorf ( deshalb die Markenbezeichnung : AWD ) hatte früher maßgeblich auf seinen als sehr solide bekannten Rennmotorradkonstruktionen an den Burgringrennen in Monschau teilgenommen – und das überaus erfolgreich. Etliche AWD-Rennmotorräder und weitere Sportmotorräder aus der Zeit von 1940-1952 präsentierten sich in gewohnter Manier auf einem Teil der früheren Strecke rund um den Monschauer Marktplatz, die heute zwar während der Demonstrationen abgesperrt ist, aber dennoch über das altertümliche Pflaster führt. Ein besonderes Spektakel, das die Zuschauer auf dem Monschauer Markt stets in Bewunderung und Staunen versetzt, also durchaus in der Lage ist, Rennatmosphäre zu erzeugen. Dies bei kleinem Tempo aus Sicherheitsgründen, aber der Rizinusgeruch ließ dann doch Schlüsse zu, sich an der alten Rennstrecke zu befinden. 

Zielankunft 1Zuschauer und Sponsoren der RODM-Veranstaltung ergeben den Löwenanteil an den Erlösen der Veranstaltung des Rotaryclubs aus. Die so erwirtschafteten Gelder nutzen die Rotarier, um regional Hilfsprojekte vorwiegend für bedürftige Kinder und Jugendliche zu fördern. In diesem Jahre werden die Erlöse aus den beiden sogen. „fund-raising-Veranstaltungen“ des Rotaryclubs ( und das zwei : die RODM-Oldtimerveranstaltung und das Winterkonzert „Rotary in Concert“ ) an den Verein zur Betreuung schwerkranker Kinder in Aachen als auch dem Eifeler „Bruder Call“ in Tansania gehen. Mitglieder des Vereins gaben an einem Stand auf dem Marktplatz vielen Interessierten Rede und Antwort, während die Angehörigen der Rotarier an ihren Ständen Speisen und Getränke anboten und dazu den Veranstaltungsverlauf stets im Auge behalten mussten.

Alvis TA 14 Special 1Derlei Arbeiten waren nämlich nicht alleine erforderlich, um die beiden Strecken am Samstag und am Sonntag so vorzubereiten und auszustatten, dass jeder Teilnehmer seine Aufgaben zielorientiert erfüllen und sein Fahrzeug sicher ins Ziel bringen konnte. Auch auf dem Markt galt es einige Aktivitäten zu koordinieren, denn der Vespa-Club-Bonn präsentierte beispielsweise dort bereits am Samstag anlässlich des 70jährigen Bestehens der Piaggio-Produkte eine bunte Vielfalt an Formen und Motorisierungen der inzwischen kultigen Motorroller.

Daneben betraten die Trecker-Freunde Monschauer Land mit einer beeindruckenden Spannbreite verschiedener Traktoren und landwirtschaftlicher Arbeitsgeräte vom Lanz bis zum Unimog, vom Mäher bis zum Kartoffelroder die Bühne. Die eigentlichen Stars der Ausfahrt waren jedoch die Besatzungen und deren Autos, die an den beiden Tagen herrliche Straßen und Wege durch Belgien und die Eifel um Monschau unter die Räder nahmen.

Facel Vega FW 2 1Heinz Vogl zeigte den begeisterten Zuschauern, wie alle anderen auch, das älteste Auto gleich vierfach auf dem Monschauer Markt. Dem 1931er Bugatti T51, der eigentlich in Molsheim für den Einsatz auf der Rennstrecke konzipiert und gebaut wurde, schien die Streckenführung sehr zu gefallen. Heinz Vogl brachte das Auto nämlich bei allen Ankünften in Monschau als erstes ins Ziel und hatte genügend Zeit, den Zuschauern die wunderschöne Konstruktion des Ettore Bugatti mit geöffneter Motorhaube zu zeigen und zu erklären.

Es wäre gegenüber den übrigen fast 60 gestarteten Fahrzeugen unfair, sie unerwähnt zu lassen, denn die Startliste war geradezu gespickt mit wohlgeformtem Altblech. In der Klasse Vintage bis Baujahr 1950 fuhren einige Alvis, Armstrong-Siddeley, ein Lancia, ein Phantom 3 und ein Austin Seven Pearl mit. Diese Klasse gewann die Familie Dercks auf einer Lancia Aprilia, die im Jahre 1938 in Turin gebaut wurde. Die 25 Fahrzeuge umfassende Klasse Historic bis Baujahr 1964 wies zahlreiche Mercedes auf, darunter gleich mehrere 220er Cabrios und Limousinen mit unterschiedlicher Konstruktion und  Ausführung.

Th. von der Bey 1Für Aufsehen sorgte ein Offener Mannschaftswagen der Polizei, der auf Basis des 170S im Jahre 1951 in gerade einer handvoll von Exemplaren entstand. Die restlichen Bewerber in dieser Klasse kamen aus England von Austin-Healey, Jaguar, MG, Triumph und Daimler in Gestalt eines SP 250 Dart; aus Italien, aus Frankreich und aus Südafrika als Superformance, einem Lizenzbau der legendären AC- bzw. Shelby-Cobra. Weitere Autos wurden in den USA und in Deutschland produziert. Besonders hervorzuheben ist wegen der Bedeutung für die Markenhistorie und des Zustandes der BMW 600 von Oliver Hartmann und Charlotte Riegel. Die Klassenwertung gewann ein AH Sprite Mk.1, gesteuert von Dr. Jens Magenheimer. In der Klasse der Baujahre von 1967 bis 1976 belegte der Jaguar 420G von Joachim Wendel den ersten Platz.

Plakette 2016 1Am Abend waren Teilnehmer und Zuschauer zufrieden und glücklich darüber, dass weniger als vorausgesagte Regengüsse den Gang der Ereignisse nur leicht gestört hatte, denn ansonsten strahlte die Sonne Sonntag ab ca. 16 Uhr wieder vom blauen Himmel. Eine junge Dame aus Dortmund erklärte dem Moderator, sie habe sich mit ihrer Familie zum zweiten Male wegen der RODM für zwei Tage eingemietet und werde dies mit Sicherheit im Jahre 2018 wiederholen, denn dann wird in Monschau die 7. Auflage der wundervollen RODM über die Bühne gehen.
(Fotos: Ulrich Hansen)

{flike}

 

oben